Die Schätze des OfS

Es gibt Geschichten, die machen nicht nur deren Erzähler mehr als glücklich und werden deshalb auch immer wieder gerne erzählt. Das trifft auch auf die Geschichte von Oliver und dem Mini 1000 zu. Daher wollen wie sie Ihnen, liebe Leserinnen und Leser der Kolumne, auf keinen Fall vorenthalten. Den Mini 1000 erwarb Olivers Schwiegervater im Jahr 1989 beim Autohaus Wolf in Marl als Neuwagen. Dieser fuhr den Wagen, der einer von nur 2.000 in dieser Farbe produzierten Minis war, bis 1992 und stellte ihn dann mit nur 2.200 km Laufleistung in einer Garage ab. Dort sollte diese Jubiläumsedition mehr als 20 Jahre gut behütet stehen, bis Oliver ihn 2015 wieder "erweckte".

Der Original-Mini wurde von 1959 bis 2000 fast äußerlich unverändert gebaut. Die Idee, einen querverbauten Vierzylindermotor in Verbindung mit einer neuartigen Kompaktkarosserie zu produzieren, machte ihn zu einem Meilenstein in der Eckwicklung des Automobils. Während der Produktionszeit wurde viele Jubiläumseditionen von den Herstellern herausgegeben, unter anderem die „Mini Thirty Anniversary Edition“, zu der auch Olivers Mini gehörte. Besonderheit bei diesem Modell war der glänzende Metalliclack 'Cherry Red' (eine von nur zwei Farben für diese Edition), die verchromten Stoßstangen, Zierlinien und ein Wappen in Erinnerung an die Produktionszeit 1959 bis 1989.

Oliver präsentiert den Mitgliedern der Oldtimerfreunde Schermbeck seinen Mini und diese trauen ihren Augen kaum: vor ihnen steht ein Oldtimer, der so als Neuwagen verkauft werden könnte. Der Originallack verfügt über einen schönen tiefen Glanz. Hier hat sich die sorgfältig durchgeführte Einlagerung vom Schweigervater bezahlt gemacht. Aber auch durch den bemerkenswert geringen Kilometerstand wirkt der Mini tadellos: die Chromteile sind perfekt, einschließlich des Elf-Lamellen-Kühlergrills und den Stoßfängern vorne und hinten. Auch die in Wagenfarbe lackierten Radkästen sind ohne Kratzer. Und nicht selbstverständlich: alle exklusiven Aufkleber zum Mini Thirty Sondermodell sind intakt und unbeschädigt, ebenso das Logo in der Motorhaube. Das Innere dieses Mini Thirty ist in der eleganten Mischung aus schwarzem Leder und Stoff mit roten Nähten, sowie dem '1959 -1989' Logo. Das rote Leder-Sportlenkrad mit "Thirty" Wappen ist völlig verschleißfrei. Der Motor läuft für seine 31 Jahre ruhig und durchzugsstark. Das Vierganggetriebe schaltet makellos und leicht, der Gangwechsel mühelos. Der Motorraum ist komplett im Originalzustand. Sogar die Wachsversiegelung ab Werk ist noch unter der Motorhaube erhalten.

Oliver berichtet den Oldtimerfreunden, dass er nach dem Erwecken lediglich die Flüssigkeiten tauschen, den Vergaser ein wenig reinigen und vier neue Reifen für den Mini besorgen musste, schon stand der Zulassung nichts im Wege. Seitdem wird der Oldtimer weiter gehegt und gepflegt und bei kleinen Ausfahrten gefahren.

 

Dieser Artikel wurde in der Kolumne
"Oldtimerfreunde Schermbeck e.V. und ihre Schätze"
zuerst bei meinWesel veröffentlicht

mein wesel 2020 04 seite22 klein

Ansehen

Mitgliederbereich

Facebook

FB fLogo Blue broadcast 2

Wir sind auf Facebook
@OldtimerfreundeSchermbeck

Tipps aus'm Kalender

Impressum

Oldtimerfreunde Schermbeck e.V.
Fusternberger Str. 5a
46485 Wesel

Am Schnellsten erreichen Sie uns über unser Kontaktformular

 

vollständiges Impressum

Kontakt zum Vorstand

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. weitere Infos