Die Schätze des OfS

Dieses Mal geht es um einen Oldtimer, in dessen Silhouette man bereits im Stand die sich aufbäumende Schlange mit einem drohend erhobenen Nackenschild erkennen kann. Der Motor dröhnt und unweigerlich wird das Trommelfell dem unvergleichlichen Schalldruck ausgesetzt, der ein startendes Flugzeug leise erscheinen lässt.

Es war der Texaner Carol Shelby, der die Idee hatte, einen klassischen Sportwagen mit einem kraftvollen V8-Motor auszustatten. Dabei setze er in das vom Automobilhersteller AC gebaute Chassis einen modifizierten Ford-Motor ein. Die Achse wurde aus dem Jaguar XJ6 verbaut und verbreitert. Der Wagen hat eine Breite von 1780 mm, eine Länge von 3960 mm, ein Leergewicht von 1160 kg, 400 PS und einen 5,7-Liter-Motor. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 260 km/h, die Cobra beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sek. Für einen fast 50 Jahre alten Oldtimer eine unglaubliche Leistung. Shelby ahnte nicht, was er mit dieser Idee im Jahre 1962 auslöste. Heute werden für original ,,Cobras" bis zu 1.000.000 Euro und mehr bezahlt.

Diese Cobra, um die es hier geht, sieht man in Wesel und Umgebung häufiger. Geboren wurde sie im Jahr 1968. Der Vorbesitzer war ein gewisser McDonalds aus Amerika. Von dort aus wurde sie nach Südafrika exportiert und einige Jahre unter der afrikanischen Sonne von einem deutschen Arzt gefahren. Da er zwei Cobras dort besaß, wollte er sich von einer trennen. So kam sie nach Wesel.

Der deutsche Arzt inserierte im Internet und nach einigen Verhandlungen verschiffte der Vorbesitzer die Cobra nach Deutschland. Nun ist sie schon 18 Jahre hier und in denselben Händen. Der Grenzbereich einer Cobra erfordert blitzschnelle Reflexe und aufmerksames Fahrverhalten. Die aggressive Form sowie Leistung und Linie machen dem Namen einer Schlange alle Ehre. Es gibt wohl kaum einen Wagen, der häufiger kopiert wurde als die Cobra. Aber das Original bleibt eben das Original.

Nach Zeiten als Rennauto, in langjährigem Privatbesitz und häufigen Auftritten bei Oldtimer-Shows ist dieses Fahrzeug ein Beispiel für die Bewahrung von bleibenden Werten und Tradition. Besonders groß ist die Freude, wenn der Besitzer zusammen mit seiner Cobra und den Oldtimerfreunden Schermbeck e.V. unterwegs sein kann.

 

 

 

Dieser Artikel wurde in der Kolumne
"Oldtimerfreunde Schermbeck e.V. und ihre Schätze"
bei meinWesel veröffentlicht

mein wesel 2016 11 seite18 klein

Ansehen

Mitgliederbereich

Facebook

FB fLogo Blue broadcast 2

Wir sind auf Facebook
@OldtimerfreundeSchermbeck

Tipps aus'm Kalender

Impressum

Oldtimerfreunde Schermbeck e.V.
Fusternberger Str. 5a
46485 Wesel
Telefon: 02 81 – 20 66 753

 

vollständiges Impressum

Kontakt zum Vorstand

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. weitere Infos